Smart-Home macht einfach Spaß


Raspberry Pi OS installieren

Die folgende Teile habe ich in dem Video verwendet. Ich habe wie immer mehrere Anbieter aufgelistet, so kannst du die Preise ganz bequem vergleichen:

Amazon

ELV


Raspberry Pi 4 4GB**

Raspberry Pi 4 4GB**4GB**

Raspberry Pi 4 4GB**

Netzteil**

Netzteil**

Netzteil**

SD-Karte**

SD-Karte**

SD-Karte**

Aluminiumgehäuse**

Aluminiumgehäuse**

Aluminiumgehäuse**


1. Image herunterladen

Auf der Seite https://www.raspberrypi.org kannst Du unter Downloads das passende Image herunterladen. Es gibt aktuell 3 Versionen vom Raspberry Pi OS. Als erstes die Version Raspberry Pi OS with Desktop and recommeded Software. Diese Variante hat die Möglichkeit einer grafischen Desktopausgabe und hat sofort schon weitere Programme an Board, wie zum Beispiel ein Schreibprogramm. Als zweites die Version Rasberry PI OS with Desktop. Diese Variante hat ebenfalls die Möglichkeit einer grafischen Desktopausgabe, aber es werden nur die nötigsten Programme installiert (diese Variante nutze ich meistens). Und zu guter letzt die Raspian PI OS lite. Bei dieser Variante ist nur die nötigste Software installiert und es gibt keine grafische Desktopausgabe. Aktuell gibt diese nur in der 32-bit Variante, da diese information extra Ausgegeben wird, könnte sich das bald etwas ändern.

2. Image auf das Speichermedium (SD oder ggf. SSD)

Als nächstes musst Du das runter geladene Image auf dein Speichermedium flashen, zum Beispiel mit dem Programm Pi Imager oder balenaEtcher. (Achtung: Das Medium muss ggf nochmal Formatiert werden. Als Dateisystem fordert der Raspberry Pi FAT32. WICHTIG: Bei diesem Vorgang werden alle Daten auf dem Medium entfernt.)

4. SSH-Server einrichten

Das hört sich kompliziert an, aber ist es nicht. Dafür musst Du nur eine Textdatei mit dem Namen ssh erstellen und die Dateiendung entfernen. Diese Datei kopierst Du dann auf dein bereits geflashtes Speichermedium (Boot-Verzeichnis).

3. Raspberry Pi Inbetriebnahme 

Als erstes steckte Du die SD-Karte (ggf schließt die SSD-Festplatte an) in den Slot. ANSCHLIESSEND kannst Du die Betriebsspannung wieder anschließen.

5. Über SSH mit dem Raspberry Pi verbinden

Um dich mit dem Raspberry Pi verbinden zu können, benötigst Du die IP-Adresse von dem Raspberry Pi. Diese kannst Du herausfinden, indem Du dich an deinem Router anmeldest und nachschaust welche IP-Adresse ihm zugeteilt wurde. Ich würde Dir empfehlen eine statische IP-Adresse zum vergeben. So erreichst Du dein Pi immer unter der selbe IP-Adresse.

Unter Windows musst Du Dir ein Programm herunterladen, zum Beispiel PuTTY. Das Kannst Du auf der Herstellerseite https://www.putty.org herunterladen. Anschließen musst Du die IP eintragen und los gehts.

Am Mac sieht es etwas einfacher aus. Hier startest Du einfach das Terminal und gibst folgen Befehl ein (Nullen mit deine IP-Adresse ersetzten).



Das Standartpasswort ist: raspberry

SSH Schlüssel neu erstellen, falls erforderlich:

(nur am Mac, bei dem Programm Putty kann man den SSH-Schlüssel über eine einfache Bestätigung neu erstellen)


7. Die Configuration

Als erstes öffnest Du die Konfiguration mit:

In diesem Menü musst Du jetzt einige Änderungen machen. Mit den Cursertasten rauf und runter kannst Du im Menü hoch und runter wandern. Mit den Tasten links und rechts gelangst Du auf die unteren Punkte zum Beispiel auf <Select> und wieder zurück. Mi der Tab-Taste erziehlst Du ein ähnliches Ergebnis. Mit der Enter-Taste kannst Du dem einen Punkt öffnen und mit der Leer-Taste etwas aus oder abwählen.

- Passwort ändern

- Sprache ändern auf de-DE-UTF8

-Tastatur auf deutsch stellen 

- Zeitzone auf Europa Berlin ändern

- WLAN-Länder-Code auf Deutschland stellen

- Optional kann man den Hostnamen ändern oder ssh dekativieren per Konsole aus dem Autostart entfernen.

- optional Expad-File-System durchführen. Bei neueren Images wird die allerdings beim ersten Start automatisch durchgeführt. Solltest Du nicht die ganze SD-Karte nutzen, kannst Du diesen Punkt durchführen. Mit dem Befehl fd kannst Du die große deiner SD-Karte prüfen.

6. System Update

Damit dein System auch auf dem aktuellst Stand ist musst Du es über die folgenden beiden Befehle aktualisieren.


Die Paketlisten werden aktualisiert und neu eingelesen.


Anhand der Paketliste wird die Aktualisierung durchgeführt und aktualisiert auch neue Abhängigkeiten, welche benötigt werden.

8. Der Neustart

Als letztes muss Du deinen Raspberry Pi noch einmal mit den nachfolgenden Befehl neu starten.



Das wars, jetzt kannst Du endlich mit deinem Raspberry Pi loslegen und den Remote Desktop oder gleich den ioBroker installieren. Oder eine Datenbank installieren ...


Ich hoffe Dir hat der Beitrag gefallen. Ich würde mich über ein like des Videos freuen, wenn du dann noch meinen Kanal abonnierst und die Glocke aktivierst verpass auch kein Video mehr.